Wählen Sie einen Blick

Klein, aber Fein...

Wachtberg Lifte
Weyregg

... wie komm ich hin ?

Schigebiet Wachtberg
Weyregg am Attersee

... wann läuft die Anlage ?

Preisliste

Service und familienfreundliche Preise werden hier groß geschieben.

Betriebszeiten Mo. - Fr.: 13:00 - 16:00 Uhr Sa., So. und in den Ferien: 9:00 - 16:00 Uhr

Der Skispass vor der Haustür Der Geheimtip für alle Freunde des glitzernden Pistenzaubers,
ob jung oder nicht mehr ganz so jung, ob Single oder mit Kind und Kegel,
ob auf zwei Brettern oder auf einem - heißt Wachtberg.
Inmitten des Bezirks Vöcklabruck
- dem "Tor zum Salzkammergut"-
liegt bei Weyregg am Attersee der Hausberg der Region, eine entzückende kleine Skiwelt, der Wachtberg.

Klein, aber Fein Der Wachtberg ist die ideale Location zum Einfahren,
zum Kondition tanken, zum Trainieren, für ein paar Schwünge zwischendurch,
zum Testen des neuen Carvers
oder den ersten Freeride-Sessions. Er ist der richtige Ort für die Familie und für alle jene,
die sich von einem herrlich sonnigen Wintertag mehr erwarten
als lange Anfahrtszeiten und Liftwarteschlangen...

Abgefahren Drei Lifte, drei Abfahrten
und mit Sicherheit ist da für jeden was dabei.
Der Haushang etwa kann auch den Profi ganz schön fordern
und ein Ritt durch den Wald
wird den Geübtesten nicht kalt lassen.
Am längsten geht's beim Haltspitz
und der hat wohl für jeden die eine
oder andere Überraschung parat,
während beim Seehang der Nachwuchs gut aufgehoben ist.

Schneeteppiche Ganz besonderes Augenmerk
wird auf das Präparieren der Pisten gelegt.
Von 9 bis 16.00 Uhr soll nicht die kleinste Unebenheit
die Schwünge der kleinen und großen Gäste trüben.

Zufahrtsstraßen und Parkplätze
sind natürlich geräumt.
Service und familienfreundliche Preise werden
ganz "GROß" geschrieben.

Einen herzlichen Dank an alle Unterstützer

Wie war das damals ...

"40 Jahre Wachtberg - Heute Sonntagsziel vieler Skifahrer" Mit solchen Schlagzeilen berichtete die Oberösterreichische Presse vom ersten Schlepplift im Bezirk Vöcklabruck!
Der unternehmungslustige Baumaschinenverleiher
(Johann Baumgartinger) fasste im August 1963 den Entschluss, auch die Erbauung eines Schleppliftes auf dem Wachtberg in Angriff zu nehmen.
Von Seiten der Behörden und Vereine wurde diese Initiative wärmstens begrüßt. Mit eigenem Personal und Baumaschinen wurde die Skipiste geebnet und die Fundamente ausgegraben und betoniert.
Die Firma Swoboda von Oberweis lieferte die Tragstützen. Sie wurden aufgestellt und die Drahtseile gespannt. Nun war die Frage des Antriebes der Anlage zu klären. Die Zuleitung des elektrischen Stromes schien zu teuer und der Initiator, Johann Baumgartinger, hatte die Idee für den Antrieb einen VW- Motor einzubauen.
So steht heute auf dem schönen Wachtberg der sportbegeisterten Jugend ein 370 Meter langer Schlepplift für die Beförderung von 600 Personen pro Stunde für die Bergfahrt zur Verfügung, die einen Höhenunterschied von 80 Metern überwindet. Sonntag für Sonntag sieht man dort 120 parkende Autos (seit dem es Schnee gibt) Hunderte von Skifahrern, die sich von einem Schlepplift hinaufziehen lassen und alles in allem lauter zufriedene Gesichter. Es ist eine neue Erkenntnis, dass man am Attersee nicht nur baden, sondern auch skifahren kann! Nach Gutachten von Sportlehrern wird der Wachtberg als ein für Anfänger und Könner geeigneter Skihang bezeichnet.
Eine Bergfahrt kostete damals 3 Schilling. So weit ein Original Pressebericht im Vöcklabrucker Wochenspiegel vom 27.2.1964.
Schon 1965 baute Herr Baumgartinger einen Stemag 2 Bügel Pendellift, dort wo sich der heutige Seehanglift befindet.
Im Jahre 1973 folgte der neue Seehanglift (Wachtberg 2). Diese moderne Anlage war für Selbstbedienung(1 Person) konzipiert, 350 Meter lang und befördert 590 Personen pro Stunde! Die Stemag Pendelliftanlage wurde am Haushang aufgestellt und in Betrieb genommen! Schon ein Jahr später, nämlich 1974 erfolgte der Neubau des Haltspitzliftes, diese moderne Anlage hatte ebenfalls Selbstbedienung
(für 2 Personen) ist 492 Meter lang und befördert 1100 Personen pro Stunde.
Für die Liftanlagen wurde ein sogenannter Transformator installiert, der die Anlagen ( Elektromotorbetrieb) mit genügend Strom versorgte. Im Jahre 1975 wurde ein Garagengebäude gebaut, einerseits um die Elektrische Anlage unterzubringen bzw. einen Abstellplatz für die Pistenraupe zu bekommen! Ein paar Jahre später, nämlich 1978 ging man an den Endausbau und ersetzte den Pendellift am Haushang durch eine moderne Selbstbedienungsanlage der Fa. Doppelmayr mit 356 Meter Länge und 710 Personen pro Stunde Beförderungsleistung! Die Liftanlage blieb bis 1999 in Besitz der Familie Baumgartinger. Im Juli 1999 kaufte der Sportverein Weyregg gemeinsam mit dem ASVÖ- Oberösterreich die Liftanlage. Durch eine private Initiative (Geldeinlage von 350.000,- ATS) und einer Bausteinaktion mit der Bevölkerung von Weyregg (120. 000,-ATS), konnten die notwendigen Neuerungen bzw. auch Reparaturen durchgeführt werden. Es wurden auch neue Seile aufgelegt! Im November 1999 wurde der Schiverein Wachtberg gegründet, der die Geschäfte rund um die Wachtberglifte übernahm. Die vergangenen Geschäftsjahre zeigten uns, wie notwendig der Kartenvorverkauf der eigenen bzw. der umliegenden Gemeinden bis zur Bezirksstadt hin notwendig ist. Wir, der Schiverein Wachtberg, bemühen uns auch weiterhin " unser Skigebiet am Wachtberg" für alle zu erhalten und zu verbessern, um unseren Kindern auch in Zukunft die Möglichkeit zu geben, Sport in der frischen Luft zu betreiben!

... zum reinschauen

Bild auswählen um Größer darzustellen

Wir sind erreichbar ...

Geschäftsführer: Wolfgang Spießberger Dr. Gleißnerweg 27 A-4852 Weyregg am Attersee Tel.: +43 (0)664/3078990 Fax: +43 (0)7664/2704 ASVÖ Schiverein Wachtberg Wachtbergstraße 80 4852 Weyregg am Attersee Tel.: +43 (0)7664/2635 Fax.:+43 (0)7664/2704 wachtberglifte.weyregg@utanet.at